Aus dem steierischen Landtag

ÖVP und FPÖ fordern das Aus für den bewährten Aufklärungsunterricht.

In Zeiten, in den Jugendliche problemlos Zugang zur Pornografie haben, ist das eine große Gefahr. Experten und Expertinnen, die über viele Jahre Erfahrung haben und rasch das Vertrauen von Schülerinnen und Schülern gewinnen können, sollen, wenn es nach Schwarz-Blau/braun geht, nicht mehr an Schulen kommen dürfen.

Was ÖVP und FPÖ hier fordern, ist nichts anderes als eine Alibi-Bio-Stunde – und den Rest an Aufklärung wird der Pornoindustrie überlassen.

Das ist in etwa so, als würde man „The Fast and The Furious“ als Unterrichtsmaterial für die Führerscheinprüfung akzeptieren!

Quelle: KPÖ Klubobfrau im Landtag der Steiermark Claudia Klimt-Weithaler

Veröffentlicht unter Abgeschrieben, Internationales Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen