DKP queer beteiligt sich am bayernweiten Frauentag

100 Jahre Frauentag

100 Jahre Frauentag

Bayernweiter Frauentag – am 19. März in München

Im Rahmen unseres XVIII. Bundestreffens, beteiligt sich DKP queer an der Demo um 13 Uhr ab Stachus/Karlsplatz

11 Uhr: Eine Menge Frauen unter freiem Himmel, vielfältige Themen, Aktionen mit Hirn und Humor und wohltönende “Irmis Leidenschaft”, Versammlung am Karlsplatz/Stachus

13 Uhr: Mobile Frauen und queere auf dem Weg, Demonstrationszug ab Stachus in Richtung Schwanthalerhöhe

14 Uhr: Viele Frauen unter einem Dach Politik, Kultur, Information, Gespräch u.a. mit: Christine Strobl, Bürgermeisterin der Stadt München, Luise Klemens, Vorsitzende von ver.di Bayern; Michaela Pichlbauer, Leiterin der Gleichstellungstelle der LH München; Gisela Marx, Kabarettistin, Karin Rabhansl, Sängerin; Alte Kongresshalle an der Theresienwiese.

Seit 1910 die II. Internationale Sozialistische Frauenkonferenz auf Antrag von Clara Zetkin beschlossen hat, im Folgejahr einen internationalen Frauentag durchzuführen, hat dieser Kampftag eine sehr bewegte Geschichte gehabt: Das reicht von Verboten über Spaltungen, so dass es mehrere Frauentage gab bis hin zu Ländern, die Frauentag und Muttertag zusammen feiern. Das hä tten die Frauen, die vor hundert Jahren am 19. März auf die Straße gingen gegen die elende wirtschaftlichen Situation der Frauen, die miserablen Arbeitsbedingungen und die rapiden Preissteigerungen und vor allem: gegen den Krieg sich bestimmt nicht so vorgestellt.

Seitdem wurde einiges erreicht, trotzdem ist von den Forderungen, für die die Frauen seit 100 Jahren auf die Straße gehen, nur eine vollständig erfüllt worden: Das Frauenwahlrecht. Alle anderen Forderungen, und die Liste ist lang: von gleichem Lohn für gleiche Arbeit über gleiche Chancen in Beruf und Gesellschaft bis hin zur Streichung des §218, sind noch offen. Und vor allem: die BRD führt wieder Krieg. Der Kampf den die Frauen vor 100 Jahren gegen Aufrüstung, Militarisierung und Krieg begonnen haben ist immer noch aktuell und wird es auch bleiben bis der Kapitalismus/Imperialismus besiegt ist. Denn dieses System ist nicht friedensfähig. Und da heisst es zusammen kämpfen.

Veröffentlicht unter Pressemeldungen Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen