Kampf dem Neofaschismus

Quelle Wikimedia: Mit dieser Form der sozialen Demagogie des Faschismus geht diese "Partei" auf Stimmenfang.

Quelle Wikimedia: Mit dieser Form der sozialen Demagogie des Faschismus geht diese „Partei“ auf Stimmenfang.

Mehrere CSDs hat die Neofaschistische, mit verurteilten Terroristen durchsetzte Gruppierung „Der dritte Weg“ versucht zu stören. Darunter den CSD Darmstadt, Siegen und Erfurt. Immer begleitet von Fotografen und Filmenden hat man einen im Normalfall kaum beachteten Infostand am Wegesrand der CSD Route durchgeführt, Transparente hochgehalten und Reden geschwungen.  Dabei wurden reißerische Videos gedreht die auf der Homepage dieser Gruppierung zu sehen sind.

Es muss auch davon ausgegangen werden, dass von CSD Teilnehmer*innen Fotos gemacht wurden.
Unter dem Motto „Familien Schützen! Homo-Propaganda Stoppen“ verkündeten sie ihre Menschenverachtende Propaganda. Auch darüber werden wir bei unserem Bildungswochenende in Dachau, München und Augsburg am 20. und 21. Oktober diskutieren und für das kommende Jahr Aktionen planen.
„Jahr für Jahr zieht ein Zirkus der Abstrusitäten namens Christopher Street Day (CSD) durch viele deutsche Städte und macht auch an diesem Wochenende wieder Halt in der Universitätsstadt Siegen“, schrieben die Neofaschisten in ihrem Text gegen den CSD Siegen „Diese Paraden mit der aggressiven Zurschaustellung abnormaler Perversionen treiben den Wahnsinn auf die Spitze, der auf Kosten unserer Kinder, unserer Familien und unseres Volkes getrieben wird.“
Man setze sich „gegen eine heuchlerische politische Agenda der Herrschenden zur Wehr, die unter dem Banner von Menschenrechten und Toleranz einen perfiden Krieg gegen die gewachsenen Strukturen unserer völkischen Gemeinschaft führen“, heißt es weiter in dem Text. „Im Interesse um den Fortbestand unseres Volkes kann die einzig logische Konsequenz nur das strikte Verbot derartiger Homo-Propaganda, die sofortige Abschaffung der ‚Homo-Ehe‘ als auch der Homoersatzehe als ‚eingetragener Lebenspartnerschaft‘ sowie der besondere, verfassungsrechtliche Schutz von heterosexuellen Familien mit Kindern sein.“
Die vom sogenannten „Verfassungsschutz“ gemeint ist der Innlandsgeheimdienst angeblich beobachtete „Partei“ vermutlich aber eher wie schon NSU und NPD von diesen Herrschaften finanzierten und beschützten ca. 500 Mitglieder wird von dem ehemaligen NPD-Funktionär Klaus Armstroff angeführt, der auch schon bei einer „Demo für alle“ dabei war. Laut SZ ist auch der verurteilte Terrorist Karl-Heinz Statzberger bei dieser gewaltbereiten Bande aktiv. Und im nächsten Jahr wollen diese „Herrenmenschen“ auch noch zur EU-Wahl antreten.
Mehr Infos zu dem Bildungswochenende folgen in wenigen Tagen.
Kampf dem Neofaschismus!
Faschismus ist die Meinung von Verbrechern!
Veröffentlicht unter Kommentar, Regionales Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen