Kein Geld für zweites queer JuZ in Frankfurt?

Wie wir aus der „Frankfurter Rundschau“ erfahren haben, möchte der Verein „Outing Blog“ in der Frankfurter Nordweststadt ein neues Jugendzentrum eröffnen und da von der Stadt ein kategorisches „Nein“ kam, wendet sich der Verein in einer Petition an den OB.

In Frankfurt soll es laut Stadt 72 Einrichtungen der „offenen Kinder- und Jugendarbeit“ geben. Sven Rühl, Mitbegründer des Vereins „Outing Blog“ findet das würde nicht ausreichen und damit ist er nicht allein.

Aus diesem Grund hat er mit dem Ziel ein neues Jugendzentrum in der Nordweststadt zu eröffnen eine Petition gestartet. Auch wenn wir diese Art der Petitionen als wenig Erfolg versprechend ansehen drücken wir „Outing Blog“ alle Daumen.

Als Trägerverein will „Outing Blog“ Raum schaffen, der offen für alle Jugendlichen, unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund, ihrer Religionszugehörigkeit und ihrer Sexualität ist.

Sven Rühl, 18 Jahre jung, angehender Pädagoge, im März 2018 Mitbegründer des Vereins „Outing Blog“, möchte den Jugendlichen bei ihren Problemen zusammen mit seinen Mitstreiter*innen noch besser unter die Arme greifen, als dies mit dem vorhandenen Blog möglich ist. 

Durch den „Kummerkasten“, können sich die Jugendlichen mit ihren Problemen direkt und anonym an Mitarbeiter*innen des Vereins wenden, um individuelle Antworten und auch Hilfe zu bekommen. Mit dem Jugendzentrum möchte der Verein sein Angebot ausbauen und Jugendlichen auch direkt vor Ort beistehen. Nachdem Sven Rühl bei der Stadt angefragt hatte, wurde ihm erklärt, dass man dafür keine Mittel zur Verfügung stellen werde.

Weitere Informationen hierzu gibt es u.A hier:

https://www.fr.de/frankfurt/platz-reden-12228261.html

 

Veröffentlicht unter Regionales Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen