Keine Panzer nach Saudi-Arabien!

Rund 250 Menschen demonstrierten am Samstag dem 16. Juli 2011 vom Rathaus in Kassel bis zum Firmengelände des Rüstungsgiganten Krauss-Maffei Wegmann.

Anlass war der geplante Export von 200 Panzern nach Saudi-Arabien. Ein Staat in dem Schwule verfolgt und hingerichtet werden können, sowie Frauen extrem unterdrückt werden.

Ein Land in dem gesteinigt, enthauptet und gekreuzigt wird, wie auf einem Plakat der DKP-Kassel zu lesen war.

Peter Strutynski, Sprecher des Kasseler Friedensforums, hielt eine ergreifende Rede am Rathaus. Auf halber Strecke der Demo kam es zu einer Zwischenkundgebung und Jochen Boczkowski (DKP-Kassel) berichtete in seiner umfangreichen Rede über die Entwicklung der Rüstungsindustrie und die Verfolgung der Rüstungsgegner in der BRD der 50er/60er Jahre.

Neben verschiedenen Organisationen nahmen auch Mitglieder der DKP-Kassel an der Demonstration teil.

Veröffentlicht unter Internationales, Regionales Getagged mit: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen