Monsieur Le Président rudert zurück!

François Hollande – Bildquelle Wikipedia

Es zeigt sich einmal mehr, „die Sozialdemokratie ist die Vorhaut der Arbeiterklasse! Wenn es Ernst wird, zieht sie sich zurück!“

Der links-sozialdemokratische französische Präsident François Hollande wird nach Protesten Bürgermeistern erlauben gleichgeschlechtliche Eheschließungen aus „Gewissensgründen“ abzulehnen. Dies müssen dann niedere Charchen der Verwaltung erledigen.

Vor der Wahl hatte Hollande noch versprochen, Homo-Paare mit Heterosexuellen im Eherecht komplett gleichzustellen.

Aber schon der erste Gesetzentwurf enthält bereits eine Einschränkung: Das Recht auf künstliche Befruchtung soll heterosexuellen Paaren vorbehalten bleiben.

Am letzten Wochenende kam es zu Demonstrationen gegen die Gleichstellung. Vor allem die katholische Großsekte, Konservative und Neofaschisten hetzen in der Öffentlichkeit gegen die Gleichstellung.

Die reaktionäre UMP Opposition sieht das erneute Zurückziehen Hollandes als Zeichen, „wie mulmig der Präsident mit dem Projekt ist“, erklärte der neue UMP-Chef Jean-François Copé im Fernsehsender TF1.

„Wir müssen François Hollande klarmachen, dass das Projekt Homo-Ehe und Homo-Adoption den Zusammenhalt der französischen Gesellschaft gefährdet“. Die Aussagen Hollandes sieht er als ersten Schritt in die richtige Richtung.

Veröffentlicht unter Internationales, Queer Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen