Neues aus den USA

An den USA gibt es genug auszusetzen. Rassismus, Willkür, Kriegsverbrechen und und und.

Jetzt trifft es auch gleichgeschlechtliche Lebenspartner von in die USA entsandte Diplomaten. 105 Familien betreffe die Neuregelung die sich zur Zeit in den USA aufhalten

Die US-Administration will keine Angehörigenvisa mehr ausstellen. Schon seit dem 1. Oktober 2018 wird die Einreise nur noch Ehepartnern erlaubt. Nicht verheiratete homosexuelle Partner die sich schon in den USA aufhalten haben laut US Medien noch bis Jahresende Zeit, entweder eine Ehe einzugehen oder das Land zu verlassen.

Laut dem US-Außenministerium soll es sich dabei um einen Schritt zur Gleichberechtigung handeln. Unter den alten Regeln soll es nur homosexuellen, nicht aber heterosexuellen Partnern von Diplomaten erlaubt gewesen sein, ohne Trauschein in die USA einzureisen. Statt jetzt aber die umfassendere Regelung als Maßstab zu nehmen, dieser Schritt.

Diese neuen Regeln schaffen Probleme für Menschen aus Staaten, wo die Ehe für alle nicht anerkannt ist. Auch können diese Ehegattenvisa im Pass, Menschen aus Staaten, in denen Homosexualität illegal ist, der Verfolgung, ja sogar dem staatlichen Mord aussetzen.

Veröffentlicht unter Internationales Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen