Repression gegen AntisexistInnen

love sex - hate sexism

love sex - hate sexism

Auch bei den 1000 Kreuze Märschen gilt: Kein konsequenter Widerstand ohne staatliche Repression.

Einige Zeit nach dem letzten Aufmarsch (DKP queer berichtete) flatterten einigen Gegendemonstranten Strafbefehle von bis zu 800 Euro ins Haus. Begründung: Sie wären der Demonstration im Weg gestanden und nicht freiwillig beiseite gegangen. Die Staatsanwaltschaft behauptet, aufgrund einiger im Weg stehender Demonstranten hätte die Abschlusskundgebung nicht stattfinden können

Unabhängig davon ob dies stimmt, finden wir es natürlich super, wenn diese Mischung aus rechten Christen und fundamentalistischen Abtreibungsgegnern keine Abschlusskundgebung abhalten kann. Leider wird der Protest gegen 1000-Kreuze Märsche kaum von den bürgerlichen Parteien unterstützt. Das ist umso mehr ein Grund, die, die sich widersetzen nicht allein zu lassen! Alle Infos über den Fortgang der Prozesse und das Spendenkonto findet ihr auf: sitzenbleiben.net

Dieser Artikel stammt aus der „Kontra„, dem Magazin des Landesverband Bayern der SDAJ (Sozialistische deutsche Arbeiterjugend).

Veröffentlicht unter Jugend Getagged mit:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen