Weihbischof Laun warnt vor »Homo-Propaganda«

LaunAm 21. April 2013 warnte der Salzburger Weihbischof Laun auf dem Blog des rechtspopulistischen Journalisten Andreas Unterberger vor „Homo-Propaganda“, die er bei vielen deutschen Medien entdeckt haben will.

Er schreibt dort auch von „Tugendterror“ den es „ohnehin schon genug“ gäbe. Und setzt bei seinem Artikel mit der Diskussion über das Adoptionsrecht fort:

„Als ob nicht für alle klar sein müsste: Bei der Adoption geht es nicht darum, kinderlosen Paaren eine Freude zu machen, sondern um das Wohl der Kinder und ihre gesunde Entwicklung!“ Und genau darum geht es ja auch. Inzwischen ist es erwiesen, das Regenbogenkinder glücklich aufwachsen.

Natürlich führt er einen weiteren homophoben Klerikalen in seinen Text ein und zitiert Kardinal Bertone der gesagt hat: „Viele Psychologen und Psychiater haben nachgewiesen, dass es keinen Zusammenhang gibt zwischen Zölibat und Pädophilie, wohl aber einen zwischen Homosexualität und Pädophilie.“

Dass diese unter Anderem von der „Christlichen Mitte“ bezahlten Psychologen bewusst die Unwahrheit verbreiten ist inzwischen bekannt. So verbreitet diese „Partei“ auf ihrer Homepage ein Pamphlet wo es heißt: „Das Deutsche Institut für Jugend und Gesellschaft erklärt: Von heterosexuellen Empfindungen abweichende Gefühle, wie z.B. homosexuelle, sind nicht angeboren. Studien, die eine einseitige biologische Erklärung von Homosexualität belegen wollten, sind bisher gescheitert und werden auch von der Homosexuellen-Lobby nicht mehr angeführt.“

Dieses sogenannte „Institut“ gehört zum evangelikalen Netzwerk „Offensive Junger Christen“ und wird durch Christl Ruth Vonholdt geleitet, die ebenso der Meinung ist, man könne Homosexualität „heilen“.

Gegen Ende des Artikels steigert er sich sogar noch zu dieser Aussage: „Wer an Gott glaubt und die Wirklichkeit als Gottes Schöpfung ansieht, kann Papst Franziskus nur recht geben: Eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft, „homosexuelle Ehe“ genannt und vielleicht sogar mit Adoptionsrecht ausgestattet, ist ein „Angriff auf den Plan Gottes“ und ist, wie alle Strukturen der Sünde, ein „Schachzug des Teufels“!“

Laun ist seit 1995 Weihbischof von Salzburg und gehört zu der Gruppe die vor einer „Homosexualisierung der Gesellschaft“ warnen und hat immer wieder betont, dass Schwule und Lesben „geheilt“ werden könnten.

Die Website, über die er seinen Kommentar veröffentlicht hat, wird von dem rechtspopulistischen Journalisten Andreas Unterberger betrieben. Der Laun Text wurde ebenso auf dem rechtspopulistischen Blog „Politically Incorrect“ verbreitet.

Veröffentlicht unter Pressemeldungen, Queer Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen