Keine Stimme für Xavier Kurt Naidoo!

ESCÜber Jahrzehnte galt der jetzt „Eurovision Song Contest“ genannte, bei älteren aber immer noch unter der alten Schreibart „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ bekannte Musikwettbewerb als die schwule und lesbische Hochburg im deutschen Fernsehn. Nun soll 2016 der bekannte evangelikale querfrontler Xavier Naidoo einigen Medienberichten zufolge schon als deutsche Stimme für Stockholm feststehen.

Der Unterhaltungskoordinator der ARD, Thomas Schreiber, nannte Naidoo in der FAZ einen „Ausnahmekünstler“, der seit zwanzig Jahren seinen Platz im deutschen Musikleben habe. Deshalb sei er direkt nominiert worden. Naidoo selbst sagte der Zeitung, er trete selbstverständlich an, um „das Ding nach Hause zu holen“ So die Süddeutsche Zeitung.

Wir meinen: Keine Stimme für homophobe, evangelikale, querfrontlerische Rassisten! Boykottiert die Abstimmung und die Sendung! Und am ende evtl. sogar wirklich keine Stimme für die Mannheimer Heulboje!

Auf ein neues: „Deutschland: Null Punkte. Germany: Zero Points. Allemagne: Zéro Points!“

Veröffentlicht unter Kommentar Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archiv

Buchtipp!

»Muslime vs. Schwule«

Hier das Buch 'Muslime versus Schwule' bestellen

Hier das Buch bestellen